FAQ

Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Domain?

Domains sind eine Adressierungsmethode, um Computer im Internet zu identifizieren und zu lokalisieren. Die Rechner untereinander erkennen sich über rein numerische IP-Adressen. Sie haben im derzeit noch überwiegenden Standard IPv4 die Form xxx.xxx.xxx.xxx, wobei xxx als Stellvertreter für Zahlen von 0 bis 255 steht. Eine typische IP-Adresse wäre also beispielsweise 10.136.66.12.
Wenn ein Rechner über das Internet mit einem anderen Rechner kommunizieren will, sendet er „Internet- Pakete“ an diesen, die als „Anschrift“ diese IP-Adresse haben.
Wenn eine Domain im Internet aufgerufen wird, übernehmen spezielle Rechner, so genannte Nameserver, die Aufgabe, eine „Übersetzung“ in die IP-Adresse vorzunehmen. Wegen der Eindeutigkeit darf jede Domain, wie auch eine IP-Adresse, weltweit jeweils nur einmal registriert werden.

Wie sind die Internetadressen (IP-Adressen) aufgebaut?

Eine klassische IP-Adresse besteht aus vier Bytes (entsprechend Internet Protokoll Version 4, kurz IPv4). Die Schreibweise der Internetadressen ist im allgemeinen derart, dass jedes Byte als Dezimalzahl dargestellt und durch einen Punkt vom Nachbarbyte getrennt wird (z.B. 192.168.4.13).

Was ist ein Webspace?

Als Webspace bezeichnet man Speicherplatz auf einem Webserver im Internet. Dieser ist meist auf wenige Megabyte begrenzt. Der Webspace wird oft von Internetdienstanbietern angeboten, um Internetpräsenzen zu speichern und zu veröffentlichen.
Dateien, die auf einem Webspace(-account) liegen, können über das Internet von jedem Punkt der Welt aus abgerufen werden.
Webspace kann man in der Regel zusammen mit einer Domain bei einem Webhosting-Anbieter mieten.

Was ist ein Webserver?

Ein Webserver ist im engeren Sinne ein Server-Dienst (Software), der Informationen über das HyperText Transfer Protocol (HTTP) zur Verfügung stellt. HTTP-URLs dienen zum einfachen Adressieren der Informationen.
Die Bezeichnung HyperText Transfer Protocol Daemon (httpd) ist inzwischen eher selten geworden. Im weiteren Sinne wird der Begriff Webserver – wie bei Server – auch für den Host verwendet (dann Web-Host genannt), auf dem der Server-Dienst betrieben wird.

Was ist Quelltext?

Im Quelltext einer Website steht alles was der Browser später ausführen bzw. anzeigen soll. Also nicht nur Inhalt sondern auch die Formatierung der Seite. Meist reicht ein Klick mit der rechten Maustaste im Browser und ein Klick auf „Quelltext anzeigen“ oder Ähnliches, um den Quelltext einer Seite zu sehen.
Die Codierung, die man dann im Quelltext sieht, ist HTML. An manchen Stellen befinden sich Erweiterungen oder Scripte wie z.B. Java Script oder CSS.

Was ist HTML?

HTML bedeutet Hypertext Markup Language. In diesem Format werden Websites codiert, also erstellt. Weitere Informationen gibt es bei SelfHTML.

Was ist PHP/ASP/JSP/SSI usw.?

Diese Begriffe sind rekursive Abkürzung für Scriptsprachen. Diese Scriptsprachen haben den Sinn, dynamische Websites zu erstellen, damit ein Besucher nicht nur Text und Bilder zu sehen bekommt, sondern auch Gästebuch Einträge, Posts in Foren usw. machen kann.
PHP z.B. bedeutet „PHP Hypertext Preprocessor“ ist eine serverseitig interpretierte, in HTML gebettete Skriptsprache.
PHP ist ein mächtiges Werkzeug zum Erstellen von Webseiten mit dynamischen Inhalten und besitzt hilfreiche Funktionen zur einfachen Steuerung von Datenbanken.
SSL ist die Abkürzung für „Secure Socket Layer“.
SSL wurde als Protokoll entwickelt, um sichere Kommunikation zwischen zwei Internet-Anwendungen zu ermöglichen.
Dabei wird von den miteinander kommunizierenden Anwendungen eine verschlüsselte Verbindung aufgebaut, über die dann vertrauliche Daten übermittelt werden können.
So wird z.B. bei der Übermittlung von Daten über Online-Formulare auf Webseiten häufig die SSL-Verschlüsselung eingesetzt, um eine sichere Übertragung der Daten zu gewährleisten
.

Warum kann ich meine in PHP erstellte Seite nicht offline betrachten?

Das liegt daran, dass kein Webserver auf dem lokalen Datenträger installiert wurde, der die PHP Scripte abarbeitet und an den Browser schickt.
Ein solcher Webserver ist z.B. Apache und ist bei ApacheFriends.org kostenlos erhältlich.

Warum kann ich meine Seite nicht unter den angegebenen Meta-Keywords in Google finden?

Dass Google die Seiten nicht nach den, in den Meta Tags angegebenen Keywords findet, liegt daran, dass Google einen Großteil der Meta-Tags schlicht und einfach ignoriert. Dies hat auch einen sinnvollen Grund: Viele „Webmaster“ füllten die Meta-Keyword Angabe mit falschen Keywords, die nichts mit der Seite zu tun haben um Google auf diese Weise zu manipulieren.
Wichtige Faktoren, um von Google gefunden zu werden sind z.B. Validität, Semantik, Häufigkeit der Wörter in einem Dokument und auch ein gut gewählter Titel.

Was ist MySQL?

MySQL ist eine relationale SQL-Datenbank, die Daten in Tabellenform speichert.
MySQL ist mit mehr als 4 Millionen Installationen und über 35.000 Downloads pro Tag die populärste Open-Source-Datenbank der Welt.
MySQL ist freie Software und steht seit einiger Zeit unter der GPL zur Verfügung. Es gehört zu den verbreitetsten Open Source-Programmen.

Wozu benötige ich eine Datenbank?

Eine Datenbank ist Voraussetzung für einen Internetauftritt mit dynamischen Inhalten.
Dadurch ist es einfach möglich die Inhalte vom eigentlichen Layout zu trennen und zentral zu speichern.
Für Online-Shops ist eine Datenbank ebenfalls zu empfehlen, um alle benötigten Daten flexibel zu verwalten.

Was ist Open Source?

Der englische Ausdruck Open Source steht einerseits für „quelloffen“ (in dem Sinne, dass der Quelltext eines Programms frei erhältlich ist), andererseits für ‚offene Quelle‘ (in dem Sinne, dass ein Werk frei zur Verfügung steht).
Software gilt als Open Source, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllt, die in ihrer Open-Source-Lizenz geregelt sind.